Keine Gasförderung auf Usedom – Seeheilbäder statt fragwürdiger Energieträger

Trotz einer seit den 90er Jahren wohlbegründet ablehnenden Haltung seitens der Bevölkerung, Unternehmerschaft und Politik1, verfolgt das Öl-/Gasunternehmen Engie E&P Deutschland GmbH (vormals GDF Suez) weiterhin das Ziel Gas aus einer Gesteinslagerstätte direkt am Küstenstrand Usedoms zu fördern2. Der Förderzeitrahmen würde ca. 30 – 40 Jahre betragen.

Wir haben eine klare Verpflichtung gegenüber unseren BürgerInnen, UrlauberInnen, UnternehmerInnen und ArbeitnehmerInnen, die allesamt auf den durch ein intaktes Ökosystem möglichen Erholungs- und Lebensraum angewiesen sind. Und wir werden unser schönes, einzigartiges und wertvolles Usedom keinem Risiko aussetzen, das in keinem Verhältnis zu unseren vorhandenen Schätzen steht. Deshalb sagen wir gemeinsam und geschlossen:

Keine Gasförderung auf Usedom – Seeheilbäder statt fragwürdiger Energieträger!

Lesen Sie die Pressemitteilung und den Flyer unter folgenden Links:

erdgas-flyer-A4_Layout 3

Entwurf-Stellungnahme-KeineGasförderungaufUsedom

 

Vielen Dank.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.