Gästeregistrierung leicht gemacht- Luca App

Mecklenburg-Vorpommern hat als erstes deutsches Bundesland die Lizenz für die Nutzung des Luca-Systems zur verschlüsselten Kontaktnachverfolgung einschließlich der Luca-App erworben. „Luca“ soll landesweit dabei helfen, Kontakte im Fall einer Corona-Infektion nachvollziehen zu können.

Im Detail bedeute dies: „Händler, Gastronomen, Behörden, Kulturtreibende und alle anderen, die mit Publikum zu tun haben, müssen sich nur einmal registrieren. Sie erhalten einen QR-Code. Ihre Kunden und Besucher können sich mit ihrem Smartphone über diesen QR-Code als Gäste an einem bestimmten Tag zu einer bestimmten Zeit registrieren, wenn sie die Luca-App installiert haben. Zugriff auf die Daten haben nur die Gesundheitsämter nach Freigabe durch die Nutzer. Sie alleine können die Daten entschlüsseln und nur im Falle eine Corona-Positiv-Testung auf die Daten zugreifen. Dann erfolgt automatisch in der App eine Warnung von Kontaktpersonen und besuchten Locations wie Geschäften, Restaurants oder Kultureinrichtungen.“

Die Daten werden dezentral verschlüsselt und über Server der Bundesdruckerei mit den Gesundheitsämtern ausgetauscht. Eine automatische Löschung der Daten erfolgt jeweils nach vier Wochen. Dafür werden nach dem am Freitag erfolgten Vertragsabschluss zwischen dem Land und den Entwicklern des Luca-Systems, dem Unternehmen Culture4Life, jetzt die erforderlichen geschützten Systeme und Datenbanken eingerichtet. Im Anschluss werden die acht Gesundheitsämter der sechs Landkreise und der beiden kreisfreien Städte im Land über die Bundesdruckerei an das System angeschlossen. Quelle

Eine Videoerklärung zur App gibt es von der IHK Rostock.

Die IHK Neubrandenburg hat ein Webinar zur Luca App auf YouTube online gestellt zum nachgucken.